Nachwuchsarbeit

Aktionsplan

Wir planen in enger Kooperation mit Schulen, Ausbildungsstätten und Universitäten, die Jugend für unsere geschichtliche Forschung zu begeistern.

Wir verbinden Heimatgeschichte mit Digitalisierung und wollen der jungen Generation  Fertigkeiten  wie 3D-Modellierung, 3D-Druck, Animationsprogrammierung, VR-Projekte (virtuelle Realitäten), Webseitengestaltung anhand von historisch spannenden Objekten vermitteln. So lassen wir lang vergangene Zeiten am PC wieder auferstehen, und präsentieren die Ergebnisse der Welt durch das Internet.

Geschichtsforschung darf nicht nur ein Thema für “Rentner” sein. Durch diese Projektarbeit hoffen wir junge Menschen auch langfristig für eine Mitarbeit in unserer Forschungsgruppe und im Heimatversein gewinnen zu können.

Nachfolgend sind denkbare Erst-Projekte aufgeführt, deren Umsetzbarkeit in Form einer Schul-AG  zur Zeit geklärt wird.

Eine spielerische Einfühung in die Programmierung bietet das Programm SCRATCH. Wir können damit z.B. Animationen mit geschichtlichem Inhalt erstellen. Hier sehen Sie ein sehr einfaches Beispiel mit einer Papenburger Hafenszene aus dem Jahre 1910. Klicken Sie auf die grüne Fahne, oder auf das Boot.

 

Bei einem weiteren Start-Projekt sollen Schüler im Rahmen einer AG die alte Papenburg in 3D nachbauen. Dazu werden sie in ein einfaches 3D-Programm eingewiesen. Die Papenburg entsteht am PC, und kann als Modell ausgedruckt werden.

Begleitet werden diese, auf geschichtlichen Erkenntnissen basierenden “Baumaßnamen”, mit Besuchen im Katasteramt Papenburg (Einsicht in Urmessung/Urkarte von 1875) und Ausgrabungsarbeiten im Zusammenhang mit der Erforschung des Burgbrunnens der Papenburg.

Außerdem steht ein Besuch des Steinhauses in Bunderhee, sowie des Geländes der Eppingaburg in Völlen auf dem Programm.

 

Ein weiteres Projekt hat das Drostensiel zum Thema.

Den Schülern wird Bedeutung, Geschichte, Aufbau und Funktion der ersten Papenburger Schiffsschleuse vermittelt. Nach Einweisung in ein einfach zu bedienendes 3D-Programm wird die Schleuse virtuell nachgebaut, und es wird ein kleiner virtueller Rundgang durch die Schleuse erstellt. Das Projekt wird ebenfalls in Zusammenarbeit mit dem Katasteramt in Papenburg durchgeführt. Die Schüler berichten auf dieser Webseite von Stand ihrer Forschungsarbeit.

 

schiff braun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.